Donnerstag, 6. Februar 2014

Jogginghosensäcke am Welttag der Samen

Keine Joho - eine Pyho!
Heute ist der Tag der Samen. Es gibt einen Weltfriedens und einen Weltkrebstag, es gibt den Murmeltiertag und den Weltnierentag, den Pi-Tag und den Tag des Deutschen Bieres, den Weltschildkröten- und den Weltzugvögeltag, den Mutter- und den Milchtag, den Barnabas- und den Bloomsday, natürlich den Tag des Handtuchs, den Weltdufttag und den Tag gegen den Lärm, den Tag der Freude und der Fische, den Lungen- und Kopfschmerztag, den Tag der Sauna und den Tag der Tollwut, es gibt einen Vorlese- aber keinen Zuhörtag, es gibt den Tag des Eies und den Weltnudeltag und tatsächlich auch einen Tag der Feuchtgebiete und der 21. Jänner ist der Welttag der Jogginghose und nicht nur das; es ist auch der international hug day und das trifft sich gut, denn wer eine Jogginghose hat, wird Tag für Tag gehugt.
Denn die Jogginghose (Joho) ist weit mehr als ein Stück Wohlfühlstoff. Die Joho ist Stoff für ganze Dramen und ohne Joho keine Kultur, also keine Freizeit- und Fernsehkultur. Ohne Joho auch keine Daniel T. Spira Alltagsgeschichten und generell keine Sozialpornos. Ja, vermutlich nicht mal Exhibitionisten ohne Joho, also schon ohne, aber vorher hatten sie meist eine an. Ohne Joho würden wir immer noch im Pyjama die Zigaretten, Post und Bier holen. Ohne Joho wäre Mel C Sporty Spice noch Vorstadtfrisörin. Ohne Joho steckte der Hip-Hop noch in den Kinderschuhen und ohne Joho hätten es viele Poetry Slammer nie auf die Bühne geschafft. Ja, eine Joho enthält vermutlich mehr Genmaterial als eine Samenspende und heute - 6. Februar - ist der Tag der Samen. Amen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten